Datenschutz

Datenschutz

Schützen Sie Ihre personenbezogenen Daten und die Daten Ihrer Kunden, Ihrer Lieferanten und alle wichtigen Assets Ihres Unternehmens.

 

Der Schutz von personenbezogenen Daten geht immer Hand in Hand mit dem Schutz von Entwicklungsdaten, Wirtschaftsdaten und anderen Datensätzen, die man nicht sofort als Daten mit Personenbezug erkennt. Wir sprechen gerne mit Ihnen über Sinn und Unsinn von Datenschutz und trennen mit Ihnen Wichtiges von Unnützem.

Bugl & Kollegen gestaltet Datenschutz immer pragmatisch. Ausgerichtet am Ziel, mit kleinen Eingriffen, eine große Wirkung zu erzeugen. Unser Team zeigt Ihnen gerne, wie Sie effektiv, kostengünstig und im Prozess erlebbar Ihre personenbezogenen Daten sicher erheben, verarbeiten, nutzen und speichern können.

Datenschutzerklärungen haben generell nur einen Sinn bzw. Anspruch auf Rechtskonformität, wenn sie individuell entwickelt werden und unter Einbezug unserer fachanwaltlichen Beratung (angeschlossene Kanzlei für IT-Recht) gestaltet werden. Wir helfen gerne, umfassend und kompetent.

Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse
einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person. Darunter fallen Informationen
wie z.B. Ihr richtiger Name, Ihre Anschrift, Ihre E-Mail Adresse, Unternehmen, Adresse, Telefonnummer
und weiteren Informationen über Sie oder Ihr Unternehmen. Zu persönlichen
Informationen können auch Daten zählen, die öffentlich zugänglich sind. Dazu zählen zum
Beispiel Informationen von Sozialen Netzwerken wie z. B. Facebook, LinkedIn, Twitter, Google
und weiteren Dienstanbietern.

ist grundsätzlich im BDSG gut geregelt und steht immer unter dem Erlaubnisvorbehalt, außer der rechtlichen Zweckbindung oder einem vorgelagerten Gesetz, welches die Verarbeitung von personenbezogenen Daten explizit ausweist.

Die Weitergabe von personenbezogenen Daten entspricht verschiedenen Regelgrundsätzen und deren Ausnahmen. Eine individualisierte Prüfung der Verfahren ist hier grundsätzlich anzuwenden.

Der Einsatz von Cookies muss grundsätzlich datenschutzkonform gestaltet werden und in der Datenschutzerklärung ausgewiesen sein. Insbesondere bei Einsatz von z.B. Google Analytics oder anderen Tracking Tools ist ein Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit dem eingesetzten Dienst abzuschließen.

Die Sicherheit Ihrer personenbezogenen Daten ist das oberste Schutzziel der IT in Ihrem Unternehmen. Eine genaue Prüfung aller eingesetzten Verfahren durch den Datenschutzbeauftragten ist die günstigste Variante zu Rechtssicherheit und behördlicher Genehmigung.

Der Einsatz von Twitter ist ebenso kritisch abzuwägen wie generell der Gebrauch von sozialen Netzwerken.

Xing gilt als seriöses Netzwerk zum Austausch personenbezogener Daten auf business-Ebene. Bitte denken Sie daran, dass eine Trennung zwischen rein geschäftlich und rein privat nahezu unmöglich ist.

Der Like-Facebook Button sollte von den Verantwortlichen des Unternehmens grundsätzlich als kritisch betrachtet werden.

Google + kann zu Ihrem Unternehmen passen. Alle preisgegebenen Daten sollten sich am Grundsatz des minimalsten orientieren.

Der datenschutzrechtliche Auskunftsanspruch richtet sich auf die Nennung der personenbezogenen Daten, nicht auf die Vorlage oder Herausgabe von Unterlagen, in denen die Daten enthalten sind. Die Nennung der bloßen Datenkategorien genügt nicht.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.